Unser Verein

 

Gründung des Vereins

Im Frühjahr 2002 trafen sich elf fasnetsbegeisterte Granheimer um über die Gründung eines Narrenvereins zu beraten.

 

Auf der Suche nach einer historischen Figur waren sie bei der älteren Generation dann schnell fündig geworden.

Diese erzählten von der Deich-Uschl, einer weiblichen Spukgestalt die im Deich zwischen Dächingen und Granheim im Dunkeln ihr Unwesen trieb und so manchen Spätheimkehrer in Schrecken versetzte.

Als Zeugnis dafür gab es Aufzeichnungen von Pfarrer Stützle der um 1870 in Granheim lebte.

 

Nachdem nun die Fasnetsfigur gefunden war, hieß es das Häs und die Maske zu entwerfen und die Vereins- und Häsordung zu schreiben.

Die Farben gelb, blau und grau deuten auf Nacht und Nebel als Lebensraum der Deich-Uschl hin und wurden deshalb als Stofffarben im Häs verwendet.                                                                        

Bei der Maske hat man sich nach längerer Überlegung und aus Kostengründen für Pappmache´ entschieden und später konnte jedes aktive Mitglied seine Maske selbst gestalten.

 

Dann im Sept. 2002 war es endlich geschafft.

 

Der Verein wurde am 28.09.2002 gegründet und ins Vereinsregister eingetragen.

 

Im Januar 2003 wurden 45 Deich-Uschla von unserem Patenverein aus Lauterach bei Nacht und Nebel und eisigen Temperaturen unten im Deich getauft. Mit dabei war auch die Lumpenkapelle „O-je“ aus Anhausen, welche massive Probleme mit ihren Musikinstrumenten bekam, da diese bei der eisigen Kälten einzufrieren drohten.

 

Nach der Taufzeremonie haben alle noch bis spät in die Nacht im Gasthaus Adler gefeiert und auf unsere erste Fasnetsaison angestoßen.

 

2006 fand die Umstellung von Pappmaché auf Holzmasken statt und neue Blusen wurden angeschafft.

 

Inzwischen ist unser Verein auf insgesamt 75 Mitglieder angewachsen davon 54 Maskenträger.

 

Immer am ersten Freitag nach Hl. drei Könige wird unser Narrenbaum gestellt und unsere neuen Uschla getauft.

 

Unser Granheimer Fasnet mit Umzug findet alle 2 Jahre, am 2. Sonntag im Januar statt.

 

Zu immer größerer Beliebtheit wird auch unsere Narrenmesse mit anschließendem Weißwurstfrühstück.

 

 

Unser Häs

 

Das Häs der Uschl besteht aus einer gelben Bluse mit blau-grauem Schultertuch.

Über dem blauen Rock trägt sie eine graue Schürze mit bunten Flicken.

Die Holzmaske gleicht dem Gesicht einer alten Frau und wird mit weißem Haar und grauem Kopftuch getragen.

Graue Socken, blaue Handschuhe und dunkles Schuhwerk vollenden das Häs.


 

Dui Gschicht von dr Deich-Uschl

 

Hallo mit a nand und goda Dag liebe Leid,

i möcht ui gschwend verzehla, wiso`s mi geit.

 

I be Deich-Uschl, des sollet älle wissa do hanna,

i komm vom Deich – zwischa Dächna und Grana.

 

Do haus i en ra Hütte – als alts gradligs Weib.

Ondr meim Hafa brennd a Fuir, jo des isch mei Reich.

 

Meischt ischs ganz ruhig bei mir, - i be aloi weit und broit,

nam mein Grädda ondr da Arm ond ziag los über d Hoid.

 

Ondr de Danna und Oicha, do sammle i mei Graut,

und doraus wird bei Nacht noch dr Uschla-Tee braut.

 

Wenn i do en dr Nacht so en meim Teehafa rühr,

si i nadirlich jeden, der vorbeigod an meiner Tür.

 

Oft scho isch oinr em Rausch durchs Deich hoim gwaglet,

jo mit so oim, do hau i nadirlich it lang gfaglet.

 

Dem bene hendr her, mit em a lauda schauriga: "USCH,

mach dass da hoim kommscht aber husch."

 

Am a mancha hau i so da Verschdand faschd gnomma,

doch des kasch mir glauba – der isch beim nägschda mol nüchtern hoim komma.

 

So geids au heit no Leid – ond des gar it wenig –

Dia lobet sich selber über da Schalla König,

doch miased dia en dr Nacht mol aloi hoim durch da Deich,

noch wäred dene au heid no d´Knui ganz Woich.

Anfahrt


(zum Vergrößern aufs Bild klicken)

Kontakt


Andrea Szillat (Ober-Uschl)
Bruder-Johannes-Str. 5
89584 Ehingen - Dächingen

Tel. 07395 / 9619346
E-Mail:
oder:

Peter Springer (Schreib-Uschl)
Untere Straße 9
89584 Ehingen - Granheim

Tel. 07395 / 92 079
E-Mail: